Stage Fright no more

Lampenfieber vor einer Präsentation zu haben ist ganz normal. Nur manchmal liegen die Nerven so blank, dass wir kaum einen vernünftigen Satz raus bringen. Lampenfieber vor einer Präsentation zu empfinden, ist oft mit der Angst zu versagen verbunden.

Aus eigene Erfahrung kann ich zugeben, dass das kein angenehmes Gefühl ist. Die Beine zittern, der Hals ist trocken, die Stimme zittert, Schweißausbrüche, sich zu konzentrieren ist unmöglich, …

Alles Dinge, die man genau dann nicht brauchen kann, wenn es darum geht, in einer Präsentation zu überzeugen und andere zu gewinnen.

5 Tipps gegen Lampenfieber vor einer Präsentation

Gute Vorbereitung

Verlasse Dich einfach darauf, dass du gut vorbereitet bist. Natürlich musst du dafür auch die Hausaufgaben machen. Gib deiner Präsentation eine einfache und logische Struktur. Je einfacher du komplexe Inhalte in kurzer Zeit auf den Punkt bringst, um so logischer wird sie für die Zuhörer.

Wichtig: vermeide komplizierte Darstellungen.

Ein starker Start

Anzufangen ist halb gewonnen!

Lerne die ersten Sätze oder die erste Minute deiner Präsentation auswendig. Gehe sie immer wieder durch. Spiele dabei mit der Tonalität und der Sprachmelodie. Du kannst das leise machen oder laut, z.B. beim Autofahren.

Wichtig: Mache das auch für die Schlussworte. Die werden von fast allen Vortragenden vergessen.

Der Feind

… bist du selbst. Lampenfieber und Nervosität passiert nur dann, wenn die Aufmerksamkeit auf mich selbst gerichtet ist. Ich spüre, dass meine Stimme schwach ist, dass meine Gedanken nicht konzentriert sind, das meine Beine zittern …

Wenn Du es schaffst, die Aufmerksamkeit vor dir weg zu bringen und dich mehr auf die Zuhörer konzentrierst, wird auch das Lampenfieber verschwinden.

Wichtig: Sprich lauter. Gehe nach vorne, hin zum Publikum, statt dich zurück zu ziehen. Nimm einen intensiven Augenkontakt mit allen Zuhörern auf.

Mach dich stark

Schauspieler und Sportler haben Lampenfieber bevor es los geht. Um sich stark zu machen, verwenden sie individuelle Rituale, die ihnen helfen.

Auch du kannst ein Ritual für dich entwerfen. Finde dein eigenes Ritual, das dir Kraft gibt. Z.B. eine Faust machen und die Muskeln fest anspannen. Dabei sagst du dir: Ich bin konzentriert und voller Überzeugungskraft – oder – Ich gebe eine gute Präsentation.

Unser Körper hat einen sehr starken Einfluss auf unser Gehirn. Mache Dir das zum Vorteil.
Siehe auch: Körperhaltung macht’s aus

Sehe dich selbst

Visualisierung, ist die stärkste Methode um Lampenfieber und Nervosität vor einer Präsentation zu überwinden.

Schließe die Augen und sieh dich selbst (wie in einem Film), wie du deine beste Präsentation gibts. Sehe dich als dein bestes Ich, das alles richtig macht: Sieh, wie dir die Worte einfach über die Lippen gehen, wie du einen guten und intensiven Augenkontakt pflegst, wie dir Zuhörer interessante Fragen stellen und wie du auf diese Fragen souverän eingehst, ….

Stelle dir alle Details vor, die für den Erfolg deiner Präsentation wichtig sind. Aber bitte mach das öfter, nicht nur einmal.

Wichtig: Probehandeln, sich eine Situation vorzustellen, aktiviert die selben Gehirnregionen wie etwas tatsächlich zu machen.

Wenn du also später deine Präsentation gibst, wird dein Hirn sagen: Das ist ja ein Kinderspiel, dass habe ich doch schon einige Male gemacht.

Ja, das funktioniert tatsächlich. Du musst es nur probieren.

Wenn du an Lampenfieber leidest, probiere doch die eine oder andere Methode aus. Du wirst sehen, es wird dir damit einiges leichter fallen.

Und bitte halte dir immer vor Augen: Zuhörer wollen informiert werden und interessantes von dir hören. Du musst also eine gewisse Bedeutung für andere haben, wenn man dich bittet, eine Präsentation zu geben.

Viel Erfolg bei deiner nächsten Präsentation

ANDY

High Impact Speaker Training

2 Kommentare
  1. Helmut Führlinger
    Helmut Führlinger sagte:

    Hallo Andi!

    Besten Dank für Deine Infos, sie motivieren mich immer aufs neue!

    LG Helmut Führlinger

    • Andy Fumolo
      Andy Fumolo sagte:

      Lieber Helmut,
      danke für Deine netten Worte.
      Wir alle wissen ja, wie wichtig es ist gut zu präsentieren und seine Botschaft klar und verständlich ‚rüber zu bringen.
      Lampenfieber kann man da wirklich nicht gebrauchen 🙂
      liebe Grüße
      ANDY

Kommentare sind deaktiviert.