Umgang mit Angst vor Präsentationen

Wir alle haben das schon erlebt: alle Vorbereitungen sind gut abgeschlossen. Du hast die Präsentation vorbereitet und mehrmals geprobt. Aber ausgerechnet jetzt, in dem Augenblick wo du mit deiner Präsentation beginnen willst, passiert etwas Unerwartetes. Die Beine wackeln, die Stimme vibriert und du fühlst dich unsicher. Du erlebst gerade ein unangenehmes Lampenfieber und gleichzeitig die Angst vor Präsentationen.

Ein wichtiges Faktum gleich vorweg. Wenn du der Meinung bist, dass Unsicherheit, Nervosität und Angst vor Präsentationen nur negativ und unnötig sind, liegst du vollkommen falsch.

Genau das Gegenteil ist der Fall. Unsicherheit und Lampenfieber sind etwas ganz normales. Es sind nur Emotionen. Die einzige negative Nebenwirkung ist, dass es sich nicht gut anfühlt. Die große Herausforderung für uns alle ist, mit diesen Emotionen richtig umzugehen und in ein positives Gefühl umzuwandeln.

Richtiger Umgang mit der Angst vor Präsentationen

1. Ändere deinen Fokus

Du spürst deine Emotionen ganz tief in dir. Das sagte dir aber, dass du viel zu sehr auf dich selbst konzentriert bist. Versuche dich mehr auf deine Zuhörer zu konzentrieren. Damit veränderst du deinen Fokus. Nimm deine Zuhörer bewusst wahr. Achte darauf, was du ihnen sagen willst und konzentriere dich auf deine Inhalte und deine Botschaft. Dadurch ändert sich dein Fokus und die Angst vor Präsentationen wird verschwinden.

2. Ein starker Start

Stell dir bitte diese beiden Fragen: Wann ist die Aufmerksamkeit der Zuhörer am größten? Zum Beginn deiner Präsentation!
Wann bist du unsicher und schwach? Zum Beginn deiner Präsentation!

Lerne den Anfang deiner Präsentation auswendig. Die ersten 2-5 Minuten müssen automatisch und wie von alleine ablaufen. Sobald du den Start in deine Präsentation verinnerlicht hast und dich darauf konzentrierst, wird dein Lampenfieber zurückgehen.

3. Drehe die Lautstärke nach oben

Starte mit einer starken Stimme. Sprich einfach lauter. Diese einfache Maßnahme, signalisiert dem Gehirn, dass sich hier etwas Positives stattfindet, wodurch sich dein Fokus automatisch in die richtige Richtung bewegt.

Positiver Nebeneffekte: Deine Körpersprache wird sich automatisch verändern, wodurch du von deinen Zuhörern als überzeugend wahrgenommen wirst.

4. Mach dich selbst stark

Begibt dich eine starke Körperhaltung, bevor du mit deiner Präsentation anfängst. Zum Beispiel die Hände in die Hüften stützen und aufrecht stehen. Halte diese Stellung für zwei Minuten.

Dadurch erhöht sich der Testosteronspiegel in deinem Körper. Damit erhöht sich die Willenskraft, das Selbstvertrauen, die Durchsetzungskraft. (Video von Amy Cuddy über die Auswirkungen von Körpersprache)

Noch ein Extra-Tipp

Nutze die Kraft der Visualisierung zu deinem Vorteil. Das ist eine einfache Technik, die von Leistungssportlern angewendet wird. Mit dieser Technik können Athleten ihre beste Form jederzeit abrufen.

Schließe deine Augen und sehe dich selbst, wie du vor deinem Publikum stehst, wie du alle Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Präsentation richtig anwendest.

Gehe noch ein wenig tiefer und nimm wahr, wie es sich anfühlt eine erfolgreiche Präsentation zu geben. Du siehst, wie dir andere auf die Schulter klopfen und gratulieren.

Was bewirkt diese Visualisierung? Probehandeln aktiviert dieselben Gehirnteile wie aktives handeln. Wenn du später deine Präsentation gibst, sagt dein Gehirn: Das kenne ich schon. Das mache ich mit Leichtigkeit.

Ich mag es, wenn persönliche Probleme leicht zu lösen sind. Wende diese Tipps an und du wirst sehen, wie sich deine Präsentationen verbessern.

Ich wünsche dir viel Erfolg.
Andy

PS: Wenn du anderen helfen möchtest, ihre Angst zu verlieren, diesen Beitrag einfach teilen oder weiter leiten.

PPS: Bitte verwende Facebook, um deine eigenen Erfahrungen zu teilen. Ich beende die Kommentar-Funktion in diesem Blog, weil die Registrierung viel zu kompliziert ist.