Die Botschaft ist wichtig

Alle wissen es: Die Botschaft ist wichtig. Sie ist das einzige, was mit guter Vorbereitung und Strategie, bei Zuhörern in Erinnerung bleibt.

Wenn es doch alle wissen, warum beherrschen nur wenige Entscheidungsträger diese Kunst. Ja, ich spreche hier von einer Kunst. In der Kunst ist wenig dem Zufall überlassen. Künstler beherrschen ihr Handwerk sehr gut. Sie wissen, wie man den Pinsel führt.

Die offene Frage: Warum beherrsche Vorstände und Top-Management ihr Handwerk nicht. Ihre wichtigste Aufgabe ist es, Mitarbeitern und der Welt zu zeigen, wohin die Reise geht und was von den Mitarbeitern erwartet wird. Mit anderen Worten ist das Motivation.

Botschaft ist wichtig

Statt dessen werde endlos lange Keynotes und Präsentationen gehalten. Mit Folien, die eine Agentur bereit stellt, aber niemals die Authentizität des Vortragenden spiegeln. Es wird weder auf die Bedürfnisse, noch auf das Verständnis der Zuhörer eingegangen.

Dafür gibt es auch noch einen Händedruck und Gratulationen. Wie soll den jemand lernen etwas richtig zu machen, wenn es einem keiner sagt. Also sage ich es jetzt – laut und stark.

Die Botschaft ist wichtig

Natürlich gibt es auch gute Keynotes und Vorstandspräsentationen. Aber, dass muss ich hervorheben, es sind nur wenige. Besonders hier in Europa, scheint es, dass Chefetagen die Wichtigkeit solcher Präsentationen noch nicht erkannt habe. Schau dir eine Pressekonferenz oder Hauptversammlung von Mercedes an. Vorstände, die sich hinter Tischen verstecken und von einer Vorlage ablesen. Das sorgt für weder für Vertrauen, noch von einem fortschrittlichen Unternehmen.

Dazu braucht man doch Charisma

Also gut, wir sind uns einig: die Botschaft ist wichtig. Nun kommt es natürlich darauf an, dass die Person auf der Bühne, auch die nötige Ausstrahlung mit sich bringt. Mal ganz ehrlich. Wer in einer solchen Position ist, hat auch die richtig Ausstrahlung. Wahrscheinlich kann die Person nicht sich selbst sein. Oder es gibt zu viele Fesseln von Beratern und Agenturen. Keine Authentizität – keine Ausstrahlung – keine Botschaft. Punkt.

Um Charisma zu haben, bedarf es nicht viel.

Es sind nur drei Dinge dafür nötig.

  1. Interesse an den Zuhörern – das ist die Basis für jede gute Kommunikation.
  2. Ein Glanz in den Augen und ein Lächeln. Also eine grundlegend positive Einstellung zur gegebnen Situation. Wer das beherrscht, kann sogar in der Krisenkommunikation viel mehr erreichen.
  3. Benütze deine Hände. Was? Wirklich? Ja, denn die Hände sind wichtige Kommunikatoren. Sie vermitteln Vertrauen und Sicherheit.

Fazit: Die Botschaft ist wichtig

Liebe Vorstände, liebe Manager. Bitte langweilt nicht mehr mit euren Vorträgen, die viel zu viele Inhalte vermitteln möchten. Um wirklich einen Eindruck zu hinterlassen, bedarf es einer Änderung. Bleibt im Vortrag kurz nd bündig. Nicht mehr als drei Themen ansprechen, denn mehr bleiben bei anderen auch nicht in Erinnerung. Mitarbeiter und Zuhörer werden es ihnen danken.

Und noch was: Holt euch lieber einen guten Coach. Wirtschaftsberater und Pr-Agenturen beherrschen diese Thema nicht. Sie verkaufen nur eine weiter Dienstleistung, die wenig bringt.

Siehe: Coaching für Keynote Präsentationen

Kontakt
TEL. +43 660 637 6615
MAIL: hello@andyfumolo.com